Die Rentenlücke bei der gesetzlichen Rente

Es ist davon auszugehen, dass die gesetzliche Rente nicht ausreichen wird um den bis dahin gewohnten Lebensstandard zu erhalten. Sie wird voraussichtlich nur für ein Existenzminimum sorgen können. Die daraus resultierende Kluft nennt man auch Rentenlücke. Sie ist also die Differenz zwischen dem zuletzt erzielten Nettoeinkommen und der zu erwartenden Rente.

Um die finanziellen Einbußen im Ruhestand etwas auszugleichen schließen viele Arbeitnehmer eine private Rentenversicherung ab. Hier gibt es die verschiedensten Möglichkeiten der Absicherung mit einer Renten- oder Kapitallebensversicherung, die man auf KapitalLebensversicherungen.eu nachlesen kann. Jeder Interessent sollte sich genügend Zeit nehmen um die einzelnen Versicherungen untereinander zu vergleichen. Nur so kann er die bestmögliche Altersvorsorge für sich treffen. Durch diese private Absicherung wird die Rentenlücke kleiner da die zu erwartende Rente steigen wird.

Früh Gedanken über das Alter machen

Jeder Arbeitnehmer der für einen sorgenfreien Ruhestand zumindest in finanzieller Hinsicht sorgen möchte, sollte sich daher früh genug Gedanken über seine Rente machen. Sowohl die gesetzlichen als auch die privaten Rentenversicherungen informieren ihre Versicherten daher in regelmäßigen Abständen über die zu erwartende Rente. Bei der gesetzlichen Rente werden dabei bereits eingezahlte Beiträge berücksichtigt. Außerdem wird eine Hochrechnung angegeben die sich nach den zuletzt gezahlten Beiträgen richtet. Bei der privaten Rentenversicherung ist die Aufrechnung einfacher. Hier hat der Versicherungsnehmer mit der Versicherung einen Vertrag abgeschlossen der in der Regel genau eingehalten werden muss. Somit liegt bereits bei Vertragsabschluss die Rente fest. Trotzdem können sich auch hier Änderungen ergeben, beispielsweise durch finanzielle Engpässe des Versicherten. Dadurch hat er möglicherweise eine Pause bei der Zahlung beantragt.

Rentenlücke berechnen lassen

Sollte der Versicherte nach Berechnung seiner aktuellen Rentenlücke der Meinung sein, dass das Defizit zu hoch ist, so kann er sich Gedanken über die Konsequenzen machen. Wenn genug Rücklagen vorhanden sind können diese als Ausgleich dienen. Vielleicht benötigt der Arbeitnehmer im Alter nicht mehr die gleichen Geldsumme wie im Berufsleben. Da er keine Arbeitswege mehr zu bewältigen hat, kann er vielleicht auf sein Auto verzichten.

Jede persönliche Situation benötigt daher eine individuelle Betrachtungsweise. Sollte der Versicherte jedoch der Meinung sein, dass die Rentenlücke zu hoch ausfällt und er dadurch nur noch ein Minimum seines bisherigen Lebensstandards führen kann, sollte er sich über den Abschluss einer zusätzlichen privaten Rentenversicherung Gedanken machen. Hier gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten mit verschiedenen Formen der Zahlung. Ein Rentenversicherungsvergleich im Internet bei www.RUERUP-RIESTER-RENTE.NET kann hier Aufschluss geben. Generell ist hierbei zu beachten: Je früher man eine private Rentenversicherung abschließt desto niedriger sind die anfallenden Beiträge bei gleicher Rente. Bei gleichen Beiträgen würde die Rente dementsprechend höher ausfallen.